LUSTBEWUSST FÜR DIE YONI

 

wir Frauen sprechen ja schon wenig über unsere Bedürfnisse, die Gesundheit oder unsere Sexualität. mein Gefühl sagt mir, dass das bei Männern noch seltener sein könnte.
das erfahre ich auch oft von meinen männlichen Klienten, die sich nicht sicher sind mit wem sie überhaupt über ‘diese Dinge’ sprechen könnten.
trotz dessen, dass wir uns im Zeitalter der Aufklärung befinden, erweckt es oft den Anschein, dass die Verbindung Mensch-Natur-Sexualität klemmt.

woher soll also ein Mann wissen wie eine Yoni stimuliert werden kann?

wie kann er wissen was einer Frau gefällt?
wer klärt ihn auf?
woher bekommt er seinen Input?
wie erprobt er seine taktilen Fähigkeiten?
wo kann er denn überhaupt üben?

die Berührungsfreudigen werden sicherlich schon das eine oder andere versucht haben, um eine Yoni glücklich zu stimmen. erfahre hier was Yoni eigentlich bedeutet.
wahre Yoni-Liebhaber lieben das Gefühl das weibliche Geschlecht zu erforschen.
inzwischen gibt es unzählige Kurse, in denen man lernen kann wie mit einer Yoni umzugehen ist.
“so ist die Yoni zu berühren”
“hiermit machst du jede Frau glücklich”
“erlerne die vaginale Massage“
“bring sie schnell zum Orgasmus”
“so wird die Klitoris richtig stimuliert“

oft beinhalten diese Kurse Techniken, Kniffe und Griffe. ‘rubbel hier, dreh da, dann drücken, dann Uhrzeigersinn, und, und, und… eine Menge die zu lernen ist und dem angehenden Yoni-Beglücker sicherlich ein Geringes sich alles zu merken und im richtigen Moment an der passenden Vagina anzuwenden.

ich bewundere Menschen, die sich entscheiden ihre Partnerin(nen) auch durch Berührung lieben zu lernen, sie zu liebkosen. es kostet Überwindung die Konditionierungen zu überwinden und einen solchen Kurs zu besuchen.

ganz besonders im eher männlichen Wettbewerbs- und Besserkönn-Modus scheint dies eine Rarität zu sein.

liege ich richtig, wenn ich sage:
Männer lernen nie wirklich irgendwo direkt was einer Frau gut tut?

ausser sie haben eine großartige Geliebte, die ihr Potenzial einlädt sich weiterzuentwickeln. eine, der es selbst ganz klare Ansagen wichtig sind. die Erfahrung zeigt, dass Männer dann auch bestrebt sind ihre Geliebte beglückt zu stimmen.

doch es gibt einen grossen Unterschied zwischen Anfassen und Berühren.
Anfassen kann der blosse Kontakt sein.
Berührung bedeutet mit jemanden eine Verbindung herzustellen.

während das eine eine mechanische Bezeichnung ist. erfährt man bei Letzterer eine intimere Verbindung. lass mich das noch etwas weiter spinnen…

wie fühlt es sich an, wenn der Mann den weiblichen Schossraum verehrt?
wenn er sich vor ihr, ihrem ganzen Wesen verneigt?
wenn er die Yoni mit der absoluten Hochachtung begrüsst?

hier liegt oder besser liebt nämlich der grosse Unterschied zwischen Anfassen und Berühren – ich vergleiche es gerne mit dem Vergöttern einer Yoni.

wir sind es so gewohnt beiläufig irgendwelche Dinge des Alltags anzufassen. nach ihnen zu greifen. über den Screen zu streichen. denke nur an die vielen Stunden am Computer oder Telefon. einen mechanischen Ablauf, die Gewohnheit. unser Smartphone funktioniert so. Vagina tickt anders.

vielleicht ist dem Mann bereits aufgefallen, dass ihre Klitoris heute sehr spielerisch und vergnügt ist. morgen jedoch keine Berührung mag. dass die Yoni heute die Berührung eher statisch, beim vorherigen Mal eher wild und unbezähmbar mochte. jedenfalls meldet sie sich wenn sie es nicht angenehm findet. ohne Ausnahme.

es ist grossartig, wenn ein Mann lernt, wie eine Yoni technisch zu lieben ist, zu berühren ist.
doch letztendlich spielt es keine Rolle, ob er dann die Klitorisperle im Uhrzeigersinn dreht oder im Zickzack reibt. solange er sich überhaupt ihrer Ausmasse bewusst ist.

es ist alles irrelevant, wenn er nicht dabei ist.
wenn er gedanklich schon beim Orgasmus ist.
wenn er nicht präsent ist.
dann wird er keine Yoni vergöttern können.
er wird die Liebe zur Yoni nie entflammen lassen.
die Yoni wird sein Feuer nie transformieren.

mit Präsenz können viele Menschen heute nicht viel anfangen.
es geht hier weniger um das schmachtend-klischeehafte Hollywoodgefühl des Liebens, sondern diese absolute Wertschätzung für den Moment.
die Präsenz, die er einbringt, um mit seiner Partnerin zusammen zu sein.
und zwar nur In diesem Moment – im Hier und Jetzt.

das muss keine Beziehung ‘bis der Tod euch scheidet’ sein. die Verbindung ist ungebunden an Form und Verpflichtung.
das kann eine Beziehung sein, die dann nur in diesem aktuellen Moment stattfindet. nicht mehr und nicht weniger. ohne sich darauf zu beziehen, was in der Vergangenheit war und ohne darüber nachzudenken, was vielleicht in der Zukunft sein wird, sondern lediglich in diesem einen Moment präsent zu sein scheint.

es ist so göttlich, wenn ein Mann sich so mit der Yoni verbindet.
es ist eine Sensation, eine wahre Explosion der Gefühle.

wo es diese Männer gibt?
für mich war das Yoni Ei aus RosenQuarz wirklich ein Game-Changer. er hat als erstes meine Beziehung zu mir Selbst verändert. alles andere kam dann von alleine.
erfahre ausserdem in meinem ‘nur-für-Frauen-Programm’ wie du deine Lustblockaden lösen kannst und auch die eine Frau wirst, die solche Männer anzieht.

sei LustBewusst.
immer.

deine

Violeta Labella

BESTELLUNG