Gemeinschaft ist für die Frau überlebenswichtig

Social Media erfüllt mich heutzutage mit Ekel. vieles was ich lese, schockt mich eher, als das es verbindet.

NEIN … und es geht nicht um soziale Medien!

das was dort passiert ist nichts anderes als eine direkte Reflektion dessen wie wir Menschen wirklich sind.

es ist nicht so, dass Frau Überheblich auf Facebook anonym bleibt, und deswegen verhält sie sich wie ein anspruchsberechtigtes Wesen – und wird dann irgendwie zu Frau Überheblich.
Frau Überheblich ist Frau Überheblich (zu ersetzen auch durch: Frau Hassend, Frau Jammernd, Frau Fingerzeigend,…) im wirklichen Leben und ihr Wesen fliesst durch ihre Finger genau in das Handy, auf die gleiche Art und Weise, wie sie normalerweise wäre, wenn sie ihren Kopf vom Telefon hochnimmt.

früher wurden Männer für das gefeiert, was sie nach Hause gebracht hatten. niemand war wirklich interessiert, welche Methode der Stärkste angewandt hatte.
heute treten Männer gegeneinander an, die die erste, beste, korrekteste und wahrhaftigste Statistik, einen Artikel, eine Wahrheit oder eine andere Art von Information haben.

und die Frauen?

irgendwann im letzten Jahrhundert wurde ihnen beigebracht, miteinander zu konkurrieren, als wäre dies der ultimative Überlebensleitfaden für den Aufbau des Kapitalismus, die erhöhten Einnahmen durch Steuern und das Ausnutzen ihrer Kaufkraft. viele Systeme basieren genau darauf. stelle dir einfach die Schönheitsindustrie als eines dieser Systeme vor…

dennoch scheinen Frauen ihre traditionellen Eigenschaften vergessen zu haben. und eine dieser ursprünglichen Eigenschaften ist der Zusammenhalt. diese ist so bedeutend, dass sie locker eine der Stressreaktionen des Menschen darstellen könnte.

was bedeutet das?

Verbindung bedeutete Überleben – und das obwohl alle Mitglieder des Stammes sehr unterschiedliche Individuen waren.
in der Vergangenheit, als wir noch verstärkter in Gemeinschaften lebten, war eine Frau vielleicht eine gute Kräutersammlerin. eine andere sehr fähig, Frauen bei Entbindungen zu unterstützen. andere wiederum konnten die Zeichen der Sternen und die Botschaften des Mondes am Himmel verstehen. und dann gab es diejenigen, die mit ihren Händen geschickt waren. das Land bewirtet haben, gekocht und Kleidung geschaffen.
letztendlich hatte jede ihre eigenen Qualitäten.

diese Eigenschaften wurden anerkannt und respektiert, da die Gemeinschaft zutiefst wusste, dass sie alle von jeder einzelnen abhingen – und letztendlich jede Frau überaus wichtig war.

weil…
wer sind wir denn, wenn wir ohne Gewürze kochen?
wer sind wir, wenn wir unsere Kinder nicht zur Welt bringen können?
wer sind wir, wenn wir die Sprache von Mond und Sternen nicht verstehen können?
wer sind wir, wenn wir nicht die Bedeutung jedes Mitgliedes der Gemeinschaft erkennen?

alle diese Eigenschaften wurden integriert. und ich bin überzeugt, dass sie mit der Vielseitigkeit ihre eigenen Herausforderungen hatten. sicherlich haben auch sie Eifersucht empfunden und es gab Konflikte. das liegt in der Natur des Menschen.

letztendlich hatten die Menschen jedoch verstehen, dass sie voneinander abhängig sind. die Gemeinschaft war darauf angewiesen, dass sie eine Einheit bildeten.

früher waren Menschen auch irgendeiner Form von Stress ausgesetzt. es gab nicht nur Kriege und Fehden. Angriffe anderer Gemeinschaften waren ziemlich natürlich.
Männer waren meistens unterwegs, manchmal weit weg, und Frauen mussten sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und Talente verlassen.
dies war jedoch nicht die einzige Gefahr.
die Natur war viel intensiver in den Alltag integriert und beeinflusst das Leben mehr.
Kälte, Regen, Überschwemmungen und daraus resultierender Hunger wären für diese Frauen ein ständiger Begleiter.
einige von ihnen sind nicht nur eine kleine Unannehmlichkeit, wie der Beitrag eines Unbekannten auf Facebook, sondern verursachen grossen Schaden oder sind sogar lebensbedrohlich für jedes einzelne Mitglied der Gemeinschaft.

Menschen reagieren unterschiedlich im Stress.

der Kampf-Flug-oder-Frost-Modus ist eine physiologische Reaktion, die als Impuls auf ein wahrgenommenes schädliches Ereignis auftritt. Stress gab es weniger, aber die Überlebenssituation trat häufiger auf.

in dieser Zeit haben Frauen unweigerlich den Zusammenhalt praktiziert.
je näher sie zusammenrücken konnten, desto weniger könnte eine äußere Kraft Einfluss nehmen.
je besser sie sich untereinander verstanden, desto geringer war die Chance, dass jemand ihnen Schaden zufügen konnte.
je stärker ihre Bindung war, desto weniger litt jeder Einzelne.
je besser sie untereinander verbunden waren, desto mächtiger würde jedes Mitglied der Gemeinschaft werden.
je fester die Bindung, desto größer sind die Überlebenschancen des Stammes.

wie wäre es, jeden Menschen in seinen Herausforderungen und Qualitäten zu sehen?
lasst uns unsere Individualität feiern und unsere Gemeinschaft würdigen!
wie wäre es beim nächsten Mal, anstatt mit einer Reaktion lieber mit Mitgefühl zu reagieren?

lasst uns die Generation moderner Frauen sein, die sich daran erinnert hat, wer wir sind.
die Gruppe, die sich ihrer tiefen weiblichen Qualitäten bewusst ist.
lasst uns mit Kraft und Anmut durch das Leben schreiten.

zusammen. als eine.
für uns.
und unsere künftigen Generationen.

in Liebe.
immer.

Violeta Labella

p.s. Frauenkreise und Yoni Ei Kurse sind ein schöner Einstieg zur bewussten Verbindung. im sicheren und intimen Raum finden Frauen eine vertrauenswürdige Gruppe in der perfekten Umgebung und mit dem Potenzial gemeinsam zu wachsen. mehr dazu findest du hier: https://yoniegg.rocks/events/

BESTELLUNG